Zurück zur Übersicht

Literatur Hoch Zwei

Stefan Zweifel (Freier Redestrom), Thomas Sarbacher (Lesung) und Julian Sartorius (Perkussion)

Stefan Zweifel und Thomas Sarbacher vermessen die Reiche von jeweils zwei Autor/innen. Manchmal streifen sie den Grenzen entlang, dann wieder dringen sie ins Reich des einen oder anderen Autors vor. Der Perkussionist Julian Sartorius begleitet mit Schlägern, Besen und Sticks die abenteuerlichen Expeditionen in die literarischen Doppelreiche.

Literatur Hoch Zwei ist mit 80 bis 120 Besucher_innen pro Veranstaltung für eine Literaturreihe überdurchschnittlich gut besucht. Stefan Zweifels pulsierender Redestrom, Thomas Sarbachers lebendiger Vortrag und Julian Sartorius spannungsgeladenes Spiel erzeugen einen geistig-musikalischen Sog, dem sich das Publikum mit hoher Konzentration hingibt.

 

Termine: 20. September 2016, 22. November 2016, 24. Januar 2017, 28. März 2017, 9. Mai 2017

 

 

Einblicke in Literatur Hoch Zwei


 

 

 

Literatur Hoch Zwei am 24. Januar 2017

Marcel Proust und Raymond Roussel

Vor kurzem tauchten die Druckfahnen zum ersten Band von Proust «Auf der Suche nach der verlorenen Zeit» auf. Und zum ersten Mal wird aus der noch unveröffentlichten Übersetzung dieses Sensationsfundes vorgelesen. Vom Warten auf den Kuss der Mutter bis zu einer sadistischen Szene, die aus dem Lindenblütentee mit Madeleine aufdampfte. Roussel war wie Proust ein exzentrischer Homosexueller und erfand eine eigene poetische Methode, die Marcel Duchamp zu seinen Readymades anregte. Darunter prä-surrealistische Szenen mit einem «thermo-dynamischen Orchester», das die perfekte Vorlage für Julian Satorius bildet. Der unbekannte Roussel trifft auf eine unbekannte Seite von Proust — der als erster das poetische Potenzial seines ungleichen Zwillings erkannte und feierte.

Zwei Entdeckungen!

Eineweitere Textpedition mit Zweifel, Sarbacher und Sartorius 

Tickets