Miller’s Laienbühnen Lab

Laienspieler und Regisseure des Atelier Theater Meilen, SchalkTheater, stattTheater Stäfa und Theater Reaktiv.

Im Laien Lab arbeiten Theater-Laien und -Profis zusammen. Verschiedene Gruppen erkunden unterschiedliche Alltäglichkeiten um uns und beschreiben mit ihren Stücken unsere Gegenwart. 

In Workshops zur theatralen Arbeit werden kreative Impulse gegeben, unerwartete Fragen aufgeworfen und unterschiedliche Erfahrungen gesammelt. Durch Recherchen, Probenarbeit sowie das neue Netzwerk entwickeln sich vier unterschiedliche Produktionen. Die Premieren sind das Ergebnis dieses Prozesses. Durch die Aufführungen in den Gemeinden und am Miller’s gibt das Theater etwas an die Gesellschaft zurück.

In den diesjährigen Theaterstücken setzen sich die vier Gruppen mit dem Thema Migration auseinander. Die Gruppen bearbeiten das Thema aus ihren unterschiedlichen Perspektiven.

Programm vom 28. – 30. April 2017

Gesamtprogramm Laien Lab am Miller’s - Theatertreffen

 

Freitag 28.04.2017

17:00 Uhr – Konferenzraum

Werkstatt-Workshop: Laien für Laien

Einblicke in Proben- und Arbeitsprozesse zu “Ich liege hier im Mittelpunkt des Lebens” -SchalkTheater (Zürich)

„Soweit die Wünsche tragen – Soweit die Stimme reicht“

 

Thema dieses Workshops sind die Erfahrungen, die die Spieler_innen des SchalkTheaters in den Proben gemacht haben. Dabei ist die Entwicklung des Theatertextes mit Guy Krneta ein wichtiger Impulsgeber für die Gruppe gewesen. Geleitet und durchgeführt wird der Workshop von den Spieler_innen das SchalkTheaters.

Limitierte Plätze, daher bitte Anmeldung per Mail an info@remove-this.millers.ch mit dem Betreff: Laien Lab 
oder Freikarten gleich hier beziehen. 

 

 

20:00 Uhr – Miller’s

 “Carla”, nach Schiller - stattTheater (Stäfa) *

 

Der Glaube dient der Königin als Legitimation für die Zerstörung ihrer Tochter. Die Jugendliebe von Carla verliert, gegen alte Regeln. Wer nicht betet, nicht gehorcht,
 muss fliehen ...

Tickets hier kaufen

 

22:00 Uhr – Miller’s

Eröffnungsabend mit Musik

 

Das dreitägige Treffen hat begonnen, dazu gibt es am Eröffnungsabend Musik von und mit den Menschen der vier Gruppen!

 

Samstag 29.04.2017

11:00 Uhr – Miller’s

Werkstatt-Workshop: Laien für Laien

Einblicke in Proben- und Arbeitsprozesse zu “Carla”, nach Schiller stattTheater (Stäfa)

„Carla`s-WerkstattTheater“

 

Thema dieses Workshops sind die Erfahrungen, die die Spieler_innen des stattTheaters in den Proben gemacht haben. Dabei ist der Ansatz des biographischen Theaters für die Gruppe ein wichtiger Impulsgeber gewesen, um sich mit dem Stoff des “Carlos” von Schiller auseinanderzusetzen. Geleitet und durchgeführt wird der Workshop von den Spieler_Innen das stattTheaters.

Limitierte Plätze, daher bitte Anmeldung per Mail an info@remove-this.millers.ch mit dem Betreff: Laien Lab
oder Freikarten gleich hier beziehen. 

 

14:00 Uhr – Miller’s

Podiumsdiskussion

“Migration, was geht das das Theater an?”

Mit den Gästen: Gülizar Cestan (für Politisches), Matthias Werder (Theater REAKTIV - für das Laientheater), N.N. (für Migration), N.N. (für Wirtschaftliches).

 

Die Diskussion umkreist das Thema Theater und Migration. In einer offenen Suche nach Verbindungen, Ergänzungen oder Brüchen zwischen beiden Polen bringen die Expert_innen ihre Perspektiven auf das Thema ein.

Limitierte Plätze, daher bitte Anmeldung per Mail an info@remove-this.millers.ch mit dem Betreff: Laien Lab
oder Freikarten gleich hier beziehen. 

 

16:00 Uhr – Miller’s

Herz voll Hoffnung” – Atelier Theater Meilen (Meilen) *

 

7 junge Menschen, aus der Schweiz und 7 junge Menschen, aus Syrien, Äthiopien und Afghanistan, nehmen Abschied, brechen auf und kommen irgendwann an. Doch wo?

Tickets hier kaufen

 

20:30 Uhr – Miller’s

“Ich liege hier im Mittelpunkt des Lebens” – Schalktheater (Zürich) *

 

Sieben Menschen erzählen von ihrer inneren Migration und äusseren Herkunft, ihren Träumen und Eigenarten vom Mittelpunkt des Lebens.

Tickets hier kaufen

 

Sonntag 30.04.2017 

10:00 Uhr – Miller’s

Müller_innen-z’Morge mit anschliessender Podiumsdiskussion

“Bürgertheater – eine neue Theatergattung?”

Mit den Gästen: Géraldine Boesch (für Bildung), Gwendolyne Melchinger (für das Schauspiel), Michael Schwyter (stattTheater - für das Laientheater), Stephan Zuppinger (für Wirtschaftliches).

 

Das Bürger_innentheater bewegt sich zwischen grosser Spielbegeisterung, naturalistischer und performativer Kunst und kleinem Budget. Was nimmt diese Theaterform aus der Theaterszene auf und was gibt es wieder an diese ab - dass wird von den Expert_innen aus unterschiedlichen Sichtweisen betrachtet.

Limitierte Plätze, daher bitte Anmeldung per Mail an info@remove-this.millers.ch mit dem Betreff: Laien Lab
oder Freikarten gleich hier beziehen. 

 

11:00 Uhr – Konferenzraum

Werkstatt-Workshop: Laien für Laien

Einblicke in Proben- und Arbeitsprozesse zu Herz voll Hoffnung - Atelier Theater (Meilen)

„vom Unterwegssein“

 

Thema dieses Workshops sind die Erfahrungen, die die Jugendlichen aus Meilen und die Jugendlichen aus Syrien, Äthiopien und Afghanistan in den Proben machten. Die verschiedenen Sichtweisen der Kulturen und die unterschiedlichen Lebenserfahrungen waren ein wichtiger Impulsgeber für die Entwicklung des Stückes. Geleitet und durchgeführt wird der Workshop von Jugendlichen aus der Schweiz, Syrien, Äthiopien und Afghanistan.

Limitierte Plätze, daher bitte Anmeldung per Mail an info@remove-this.millers.ch mit dem Betreff: Laien Lab
oder Freikarten gleich hier beziehen. 

 

12:30 Uhr - Mühlerama

“Die Wilden Schweizer – eine Völkerschau” – Theater REAKTIV *

 

Woran genau sollen sich Migranten anpassen? An eine höhere Kultur? Theater REAKTIV dreht den Spiess um, und führt durch den Zoo der Schweiz in der Tradition der Völkerschauen.

Tickets hier kaufen

 

* Anschliessend Publikumsgespräch


Förderer

Wir bedanken uns bei


Ausschreibung Bürgerbühnenprojekt “Global oder Lokal - Where we are?”

Das Laien Lab am Miller’s sucht Laiengruppen, die im Rahmen des Bürgerbühnenprojektes 2017/2018 zum Thema “Global oder Lokal - Where we are?” ein Theaterprojekt realisieren.

 

Laien Lab am Miller's:

Im Bürgerbühnenprojekt arbeitet das Miller’s mit Laiengruppen zusammen. In künstlerischer Eigenregie entwickeln die Gruppen ihre eigene Sicht auf das diesjährige Thema "Global oder Lokal - Where we are?" Entwickelt werden können ein eigenständiges Theaterprojekt oder eine Stückadaption. Während der Produktion unterstützt das Miller’s jede Gruppe individuell durch künstlerische Beratung und Experten-Workshops. Gemeinsam treffen wir uns zum Austausch, um zu sehen, zu hören und zu debattieren. Abschluss des Projektes ist das Theatertreffen des Laien Labs, an dem alle Theaterprojekte am Miller's aufgeführt werden.

 

Ausschreibung 2017/2018:

Das Laien Lab am Miller’s 2017/2018 fragt nach der Wirkung der Globalisierung. Diese ist mit Gesetzmässigkeiten verbunden, auf die wir kaum Einfluss haben. Technische Geräte sind von weit her, grosse Internetplattformen lassen uns nicht mitentscheiden, ökonomische Regeln diktieren unser Handeln und Politik ist schwer zu beeinflussen. Durch die Globalisierung erleben wir aber gleichzeitig auch, dass die Welt übersichtlicher geworden ist. Mit dem Smartphone haben wir sie ein bisschen in unserer Hand. Wir sind nicht allein, können uns leichter und schneller austauschen. 

Wo aber sind wir? Wir leben Hier und Jetzt; unsere Zukunft hat eine Herkunft, weil wir an einem Ort leben mit all den kleinen und grossen Erlebnissen, Ereignissen und Themen, die uns umgeben. Was macht dabei das Theater? Am Stadttheater gibt es die grossen globalen Themen. Sie sind dank Mobilität so nah, aber doch so fern. Selber Theater machen ist anspruchsvoll, will man dabei nicht nur Nostalgisches aufgreifen. Denn Erlebnisse, Ereignisse und Themen vor Ort fordern einen im Reflektieren, Recherchieren und beim Ausprobieren von anderen Sichtweisen.

Wir vom Miller’s möchten Theater unterstützen, die es wagen, unterschiedliche Alltäglichkeiten zu erkunden, Gegenwart zu entdecken und diese theatral auszudrücken. Wir suchen Theater, die sich mit dem auseinandersetzen, was uns körperlich emotional umgibt. Theater ist keine Supermacht, es ist ein Ort des Austausches. Denn im Theater, auf künstlerischem Weg, wollen die eigenen Weltanschauungen zum Ausdruck gebracht werden, will gezeigt werden, was das Theater kann. Mit Theater wollen wir sagen: ’Global und Lokal - we are here!’.

 

Bewerben:

Bewerbungsvoraussetzung ist, dass ihr eine Laiengruppen seid: Ihr spielt Eure Stücke vor allem in Eurer Gemeinde und in Eurer Gruppe spielen überwiegend Laien. Eure Produktion startet idealerweise im Herbst 2017 und hat im Frühling 2018 Premiere. Wir freuen uns auf Eure Bewerbung, egal ob es sich um Sprechtheater, Puppen- oder Figurentheater, Musical oder Tanz handelt. Interessierte Laiengruppen aus dem Kanton Zürich bewerben sich bis zum Montag 3. April 2017 mit einer einseitigen Projektskizze zum Thema “Global oder Lokal - Where we are?”. Bitte legt eurer Bewerbung eine Beschreibung eurer Gruppe (beteiligte Personen, künstlerischer Fokus euer Arbeit) und eine Liste bisheriger Projekte bei. Die Teilnahme am Laien Lab ist mit keinen zusätzlichen Kosten verbunden.

Informationen zum laufenden Laien Lab 2016/2017 unter: http://millers-studio.ch/reihen/laien-lab.17


Kontakt

Jo Jonas, Projektleitung

jonas@remove-this.millers.ch

 

 


Herz voll Hoffnung

31.03.2017 um 19:30 in der HeuBühne / Atelier Theater Meilen

Wer etwas neu beginnt, der begibt sich ins Instabile hinein. Er muss denken und handeln ohne Geländer. das ist ebenso furchteinflössend wie inspirierend.
Hannah Arendt

7 junge Menschen, aufgewachsen in der Schweiz und 6 junge Menschen, aufgewachsen in Syrien, Äthiopien und Afghanistan, nehmen Abschied, brechen auf, sind unterwegs und kommen irgendwann an. Doch wo? Und wie verändert einen das Unterwegssein, was bedeutet es für das Verständnis von uns selbst und dem, was uns umgibt?

 

 

Leute des Atelier Theater Meilen:

mit Aman, Balz, Bachar, Carla, Dani, Gian, Khaled, Mariam, Mohamed, Leonie, Raman, Renato, Thierry

 

 

 

© Seraina Dür und Božena Čivić

Ich liege hier im Mittelpunkt des Lebens.

Premiere: Fr 07.04.2017 um 20:00 Uhr im Kulturmarkt in Zürich / SchalkTheater

 

»Als Mensch eigne ich mich gut. Ich bin robust und sehr von mir eingenommen. Ich kann tanzen und springen und viele Geräusche machen. Zudem kann ich schön schauen. Ich habe auch Gebrechen, die ich gut einbringen kann. Das ist sicher eine Bereicherung und gut zu gebrauchen.» Sieben Menschen verhandeln

im Niemandsland ihre Herkunft, Gegenwart und ihre ganz persönlichen Visionen für die Zukunft. Mit dem Dramatiker und Autor Guy Krneta haben die Ensemblemitglieder des SchalkTheaters eigene Texte für die Bühne entwickelt. Das Fremde und das Eigene stehen im Mittelpunkt einer grossen Fläche an Möglichkeiten.

 

Leute des SchalkTheaters:

 

 

Nora von Schrottenberg
Christine Bachofen
Geraldine Breuleux
Marcel Hähnlein
Hernan Medina
Anna Tibai
Nina Hesse Bernhard
Nicolas Piguet
Nicole Widmer
Patrik Grossen
Gabriele Schwarz
Manu Näff

©Timo Hermes

 “Carla” nach Schiller

Premiere: Mi 11.01.2017 um 20:00 Uhr im stattTheater Stäfa

 

«Carla» statt «Don Carlos» von Schiller. Die Geschlechter werden vertauscht. Eine Geschichte über Eifersucht und Macht – Liebeskummer regiert die Welt, das Stück bleibt das Alte. Die Zuschauer sitzen mit auf der Bühne und stellen das Volk dar. Wenn die Mächtigen streiten und lieben, sind die einfachen Menschen direkt betrof- fen. Schiller ist zeitlos und uferlos, die Geschichte spielt in Spanien mit viel Urlaubsflair und Flamencoklängen …

 

Leute des stattTheater Stäfa:

Chantal Hüni
Jalé Tümér
Danielle Hofmann
Urs Etter
Daria Lott
Jasmin Gloor
Cyrill Kutter
Angela Menti
Lisa Weidmann
Patryk Becker
Gerhard Möstel
Samantha Hofmann
Michael Schwyter
Paul Schwyter
Jérome Stern
Diana Rafensteiner
Karin Oswald
 

 

©Timo Hermes

Die Wilden Schweizer – eine Völkerschau

Premiere: Fr 07.04.2017 um 20:00 Uhr im Mühlerama, Tiefenbrunnen, Zürich / Theater Reaktiv

 

Ein Stationentheater mit Chor im Mühlerama Tiefenbrunnen, Zürich

1935 wurde im Zoo Zürich die letzte Völkerschau auf Schweizer Boden gezeigt: In einem Gehege wurden für ein paar Wochen Menschen aus dem Maghreb ausgestellt, in traditioneller Kleidung und Behausung, bevor sie in einen anderen europäischen Zoo verfrachtet wurden.

Theater REAKTIV dreht den Spiess um: Das Ensemble hat sich mit der Frage befasst, worüber sich Menschen heute nach ihrer Reise in die Schweiz wundern.
In einem Stationentheater werden dem Publikum die Antworten in vielfältigen Bildern vorgeführt. Musikalisch umrahmt wird das Geschehen von einem «Multikulti-, Heimweh- und Beschwerdechor». Als stimmungsvolle Kulisse dient das Mühlerama im Tiefenbrunnen.

Lassen Sie sich von unseren versierten Tourguides durch den «Zoo der Schweiz» führen.

 

Leute des Theater REAKTIV:

Alice Fiedler, Carmen Besson, Caro Thiele, Claudia Schnetzler, Doris Ammari, Eleonore Strehler, Ernst Aebi, Eva Lauper, Ewa Raznikiewicz-Herr, Gabor Doka, Fabio Serafini, Hélène Hüsler, Isaura Moser, Jenny Mösenfechtel, Linda Feichtinger, Martina Friess, Milena Lapcevic, Mirjam Landert, Moya Müller, Myriam Meyer, Paul Hertig, Ruth Wermelinger, Salomé Rittener, Sophie Wolf, Thomas Rüdisühli

Matthias Werder, Katinka Kocher, Urs Hofmann, Cornelia Zierhofer


Die Regisseurin und Dramaturgin Miriam Tscholl (e.v.r.) in der Arbeit mit dem Ateliertheater Meilen, stattTheater Stäfa und dem Schalktheater Zürich.

© Jo Jonas


Das Schalktheater Zürich an der “offenen Probe” im Miller’s.

© Jo Jonas


Das Ateliertheater Meilen an der “offenen Probe” im Miller’s.

© Jo Jonas


Das stattTheater Stäfa an der “offenen Probe” im Miller’s.

© Jo Jonas


Der Autor Guy Krneta (e.v.r.) im Textworkshop mit dem Schalktheater Zürich.

 © Timo Hermes


Die Bühnen- und Kostümbildnerin Michela Flück im Kostümworkshop mit Einzelgesprächen zu “Carla” im stattTheater Stäfa.

© Jo Jonas

Der Autor Michael Fehr (e.v.r.) im Produktionsworkshop zu “Carla” mit dem stattTheater Stäfa.

© Jo Jonas

Im Workshop mit Vertretern der Laiengruppen, Hajo Kurzenberger (e.v.l.) - “Spiritus rector” und Dramaturg in der Bürgerbühnenbewegung.

© Jo Jonas

Miller's


Seefeldstrasse 225
8008 Zürich
info@remove-this.millers.ch
Tel. +41 (0) 44 387 99 70
Fax +41 (0) 44 387 99 74

Anfahrt

 

 

 

Tickets

Di - Fr: 16:00 - 18:00 h
und/oder 2 h vor Vorstellungsbeginn

tickets@remove-this.millers.ch
Tel. +41 (0) 44 387 99 79